Datum:Juli 16, 2014

Aktion „Eine Welt für alle”

Eine Welt für alle

Verzichten und helfen ist das Motto unseres Projekts. Der Kerngedanke dabei ist simpel; Schüler sollen lernen eigene Bedürfnisse für andere notdürftige in den Hintergrund zu stellen.

In Zusammenarbeit mit dem Hilfsprojekt „time to help“ haben wir im Frühjahr 2013 an einer Spendenaktion der besonderen Art teilgenommen. Sobald Schülerinnen und Schüler Verlangen nach etwas hatten, sollten sie überlegen; „Kann ich darauf verzichten und das dafür nötige Geld in die Spardose einwerfen?“

Das Projekt wurde von der Schulsozialarbeit betreut. Den Eltern wurden ein Infoschreiben mit DVD und Broschüre zugeschickt. Schüler aus der 5. und 6. behandelten zwei Wochenlang das Thema Ungleichheit und Armut in der Jugendbetreuung. Sie kommentierten Bilder zu Menschen in prekären Lagen, machten sich Gedanken über alles was sie haben und nicht haben. Diskutierten darüber, was man wirklich für ein schönes Leben braucht und was nicht. Schülern aus der 6. Klasse wurde die Verantwortung für die Durchführung übertragen. Sie machten in der Schule Werbung für das Projekt, erstellten Plakate über Menschen in Not, verteilten an alle interessierten Schüler Spardosen und sammelten sie nach einem Monat wieder ein. Nicht das Sammeln von Spenden, sondern das Spenden aus eigener Tasche, durch Verzicht stand im Mittelpunkt.

Insgesamt nahmen 30 Schülerinnen und Schüler unserer Schule an dieser Aktion teil und sammelten 1050 € für einen Brunnen und ein Waisenheim in Tansania.

Unter allen Teilnehmern verloste time to help mehrere Afrikareisen. Zwei unserer Schüler wurden ausgelost und durften in den Herbstferien 2013 mit der Hilfsorganisation und anderen Schülern aus Deutschland für fünf Tage nach Tansania. Sie waren vor Ort und verteilten Hilfsgüter, sammelten einmalige Eindrücke und Erfahrungen, die sie in ihren Reiseberichten festhielten. Die ganze Aktion wurde in Form eines Fotoromans festgehalten und bietet uns nun eine Grundlage, um unsere Schülern auch in den kommenden Jahren für das Projekt zu begeistern.

Eine Welt für alle.pdf

Facebook
Twitter
YouTube
INSTAGRAM